Mehr als Logistik

Wertschöpfungskette

Partner der EFIBA profitieren von der gesamten Wertschöpfungskette der Altkleiderverarbeitung unter einem Dach – von der Sammlung bis hin zum Recycling.

Als Teil der leistungsstarken SOEX Group stellt die EFIBA sicher, dass nicht nur die Sammlung, sondern auch die Vermarktung, die Weiterverarbeitung und das Recycling nahtlos ineinander übergehen. So wird für jedes einzelne Kleidungsstück die höchstwertigste Stufe der Weiterverwertung erreicht – ganz wie im Kreislaufwirtschaftsgesetz gefordert.

Zertifizierung

Alle Prozesse - von Sammlung über Vermarktung bis hin zur Entsorgung - sind gemäß DIN EN ISO 9001:2008[1] zertifiziert.

Die EFIBA ist als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert für das Handeln und Makeln mit Alttextilien. Das SOEX-Werk in Wolfen ist als Entsorgungsfachbetrieb für das Lagern und Behandeln von Alttextilien zertifiziert. Für die Sortierung und das Recycling liegen Qualitätsmanagementnachweise vor. 

Auf Wunsch legen wir Ihnen Urkunden für Normierungen und Zertifizierungen vor und stellen Ihnen unsere Info-Box zur Verfügung.

Der legale Weg

Die ordnungsgemäße Sammlung und die höchstmögliche Verwertung von Alttextilien unterliegen einer Vielzahl von gesetzlichen Vorschriften. Dazu gehören z.B.:

In ihrem Vorgehen orientiert sich die EFIBA, so wie alle Beteiligungen der SOEX Group, beispielhaft an den rechtlichen Vorgaben und Bestimmungen. 

Sortierung in Deutschland

Das moderne Sortierwerk der SOEX Group befindet sich in Deutschland. Nach über 400 Kriterien wird die Altkleidung dort geprüft - eine Genauigkeit, die bundesweit einmalig ist. Durch die Präzision wird gewährleistet, dass jedes Kleidungsstück der höchstmöglichen Weiterverarbeitung zugeführt wird - egal ob Baumwoll-T-Shirt oder Winterjacke, ob Jeanshose oder Bermuda-Shorts. Und: Durch die Genauigkeit ist der Restmüllanteil in dem Sortierwerk in Wolfen minimal und wird kontinuierlich weiter verringert.

Recycling von Altkleidung

Kleidungsstücke, die nicht mehr tragbar sind, werden im Werk Wolfen recycelt und anschließend zur Herstellung von Malervliesen, Dämmstoffen in der Automobilindustrie oder Isolationsstoffen für die Hausdämmung eingesetzt.

Jährlich werden so 11.000 Tonnen Altkleidung verarbeitet.

Schaffung von Arbeitsplätzen

In der modernen Produktionsstätte in Wolfen, Sachsen-Anhalt, sind mehr als 750 Mitarbeiter beschäftigt. Mit einer beispielhaften Prozess-Steuerung werden täglich mehr als 400 Tonnen sortierte Gebrauchttextilien bearbeitet.

Umweltschutz und Ressourcenschonung

Per Gesetz ist alles Abfall, dessen sich der Besitzer entledigt bzw. entledigen will oder muss. Auch Alttextilien fallen darunter und werden somit den Siedlungsabfällen zugeordnet.

Für uns sind diese Produkte kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff, der möglichst lange im Textilkreislauf verbleiben soll. Und dass Altkleidung nicht in der Müllverbrennungsanlage endet, sondern als Rohstoff gesichert wird – daran hat die EFIBA einen maßgeblichen Anteil.

An oberster Stelle steht dabei das Ziel, die Kleidung weiter als Kleidung einzusetzen, um diese langfristig im Produktkreislauf zu erhalten, so dass Müll vermieden und natürliche Ressourcen geschont werden.

So sieht das Kreislaufwirtschaftsgesetz folgende Rangfolge von Maßnahmen der Abfallbewirtschaftung vor, die wir konsequent umsetzen:

1. Vermeidung, 


2. Vorbereitung zur Wiederverwendung, 


3. Recycling, 


4. sonstige Verwertung (insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung) und

5. Beseitigung.

__________________________________________________

[1] Die Zertifizierung wird regelmäßig erneuert.