Altkleider gezielt spenden

Für den Spender ist oft nicht eindeutig nachvollziehbar

  • für welchen Zweck gesammelt wird.

  • ob die Erlöse aus dem Verkauf der Altkleider tatsächlich dem gewünschten gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen.

  • wie und wo die Altkleidung weiter verwertet wird.

  • ob die Altkleidung legal ins Ausland gebracht wird oder ob die besten Stücke herausgesucht werden und der Rest im Müll entsorgt wird.

Wenn Sie unsicher sind, suchen Sie eine vertrauenswürdige Sammelstelle wie z.B. DRK, Malteser, DLRG, Volkssolidarität, Johanniter, Caritas, Kolping, Lebenshilfe oder AWO.

  • Sammlungen werden nämlich erst dann untersagt, wenn einem Unternehmen nicht die notwendige Zuverlässigkeit bestätigt wird und die hochwertige Verwertung nach Kreislaufwirtschaftsgesetz nicht nachgewiesen werden kann.

Folgende Hinweise sind hilfreich bei der Auswahl einer vertrauenswürdigen Sammelstelle:

Kennen Sie das Logo oder die karitative Organisation? Ist ersichtlich für welchen Zweck gesammelt wird? Ähnelt das Logo bekannten karitativen Verbänden oder Organisationen?

Wenn es sich um eine namhafte Organisation handelt, prüfen Sie das Logo genau. Oftmals wird beispielsweise ein weißes Kreuz auf rotem Untergrund verwendet, um Nähe zum Roten Kreuz vorzutäuschen – das Symbol des Deutschen Roten Kreuzes aber ist ein rotes Kreuz auf weißem Untergrund.

Wenn Sie einen Flyer, z.B. an Ihrer Haustür, vorfinden: Ist dort die vollständige Firmenanschrift inklusive Telefonnummer angegeben? Ist ersichtlich was mit der Altkleidung nach der Sammlung geschieht?

Wenn Sie nur eine Handynummer vorfinden, ist Vorsicht angeraten. Überprüfen Sie, ob die Angaben korrekt sind und informieren Sie sich über die weitere Verwertung der Altkleidung.

Achten Sie insbesondere darauf, für welchen Zweck gesammelt wird.

Über Nacht taucht ein Sammelbehälter auf – Sie wundern sich, ob das seine Richtigkeit hat.

Fragen Sie beim zuständigen Ordnungsamt nach.

Sie sehen wie vor der offiziellen Abholung der Ware jemand die Altkleidung durchsucht oder abtransportiert?

Notieren Sie das Nummernschild und informieren Sie Polizei und Ordnungsamt.

Sie sehen, wie jemand einen Container aufbricht?

Rufen Sie die Polizei.